#Blogparade @sooc13 – Meine Einsichten und Aussichten

Der SOOC13 ruft zur Blogparade und ich sehe mich noch in der Rolle eines Studierenden bzw. Mitarbeitenden und daher doch irgendwie im Abhängigkeitsverhältnis stehenden. Daher werde ich im Folgenden meine Auffassungen und Erfahrungen zum Thema „Mein Prof bloggt“ formulieren.

Blogs kennengelernt habe ich erst 2011 – ich befand mich im 6. Bachelorsemester und wusste zunächst überhaupt nichts damit anzufangen. Nach und nach stößt man dann auf Blogs von Professoren anderer Unis, die zufällig Antworten auf meine Fragen haben. Verrückt eigentlich – wie ich damals fand. Man lernt Prominenz wie Gabi Reinmann, Peter Baumgartner und Beat Döbeli Honegger „kennen“. Sehr sehr schlaue Menschen, die man von Ferne bewundert und die sicher ihre Angestellten die Website pflegen lassen – so meine Auffassung. Angela Merkel postet ja (sicher) auch nicht selbst auf Facebook…

Damit waren Blogs für mich interessante Quellen, weniger ein Ort zur Interaktion. Hätte mir ja niemals getraut dort etwas zu kommentieren.

Soweit so gut – Dann kam die GMW 2012 in Wien.

Ich hatte das unglaubliche Glück bei Klaus Himpsl-Gutermann an der Donau-Uni Krems Praktikum machen zu dürfen und dann auch noch an der GMW teilnehmen und -geben zu können. Die Woche war für mich einfach unglaublich aufregend, denn ich lernte die Personen hinter den Blogs in real life kennen. Ich nahm zitternd die Visitenkarte von Beat Döbeli entgegen und stellte Gabi Reinmann schweißgebadet Fragen zu Ihrem Vortrag. Mit Prof. Baumgartner unterhielt ich mich über E-Portfolios. Ohne die Blogs hätte ich diese Professoren gar nicht erkannt, geschweige denn thematisch einordnen können.

Ich finde es nach wie vor unglaublich interessant in die Arbeitswelt anderer Unis und anderer ProfessorInnen hineinzuschauen. Ich schätze es sehr, wenn Profs bloggen und möchte auch einen Appell an alle MitarbeiterInnen und ProfessorInnen richten, die es bisher noch nicht tun:

Ermöglichen Sie Ihren Studierenden Einblicke in die Wissenschaft und Ihre Forschung – das motiviert und lässt das PowerPoint-Folien-Auswendiglernen ein wenig leichter von der Hand gehen.

Advertisements

Über Andrea Gumpert

https://tudfolio.wordpress.com http://tinyurl.com/maharaeportfolio http://lissiontour.wordpress.com http://vonnynachla.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter MOOC, SOOC abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu #Blogparade @sooc13 – Meine Einsichten und Aussichten

  1. uzeuner schreibt:

    „PowerPoint-Folien-Auswendiglernen“ – ja, leider heißt das für viele Studierende „studieren“. Man kann auch „Bulimielernen“ dazu sagen. Lernen funktioniert aber eigentlich anders (vgl. z.B. hier: http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/LERNEN/Lerndefinitionen.shtml), was aber offenbar nicht jeder zu wissen scheint, der lehren bzw. lernen muss. Einer meiner Versuche, lernen anders zu ermöglichen, ist hier zu finden: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/url/RepositoryEntry/3635314688/CourseNode/86013483917448

    • Andrea Lißner schreibt:

      Lieber Herr Zeuner,

      ich habe leider noch nicht die Zeit gefunden, genauer in Ihren Kurs einzusteigen, aber wenn der erste Kursbaustein ein Wiki ist, dann erscheint mir das schon mal sehr sympatisch.

      Beste Grüße 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s