Balance zwischen Offenheit und Lenkung

Dr. Zeuner, unser Projektpartner in TUDfolio wirft in seinem Blog genau die Fragen auf, die sich mir auch schon stellten, wie auf der JFMH vorgestellt.

Zentrale didaktische Fragestellung bei der Aufgabenkonzeption für die E-Portfolios ist immer wieder die nach der Balance zwischen Offenheit und Instruktion.

Wie konkret muss ich die Aufgaben formulieren, damit der Studierende sich nicht „allein gelassen“ fühlt? 
Wie offen kann ich die Aufgaben stellen, damit kreatives, selbstorganisiertes, konstruktives Lernen gefördert wird?

LANG und PÄTZOLD definieren „Konstruktivistisch zu lernen heißt […] situiert anhand authentischer, komplexer, lebens- und berufsnaher, ganzheitlicher Aufgaben in einem sozialen Kontext zu lernen. Die Rolle der Lehrenden kann dann nur darin bestehen, die Schüler zur Rekonstruktion ihres Wissens anzuregen, d. h., sie immer wieder mit neuen Perspektiven und Problemen zu konfrontieren, die sie herausfordern, ihre Sichtweise zu überprüfen und zu modifizieren – dies immer mit dem Ziel des Aufbaus einer fundierten, elaborierten Wissensbasis.“ (2009, 2)

Der Lehrende ist also Unterstützender des Konstruktionsprozess und regt mit gestellten (Portfolio-)Aufgaben aktives, reflektiertes Lernhandeln an. Herausforderung dabei ist die adressatenorientierte Formulierung der Aufgaben – sagen wir der „Lernanlässe“. Die Balance zwischen Offenheit/Freiheit/Laissez-faire und Geschlossenheit/Anleitung/Autorität zu finden, ist Gegenstand einer gemeinsamen Lehr-Lern-Erfahrung von Lehrenden und Lernenden im TUDfolio-Projekt.

Visualisiert sieht das Ganze so aus:

Waage_Instruktion_Konstruktion

Dr. Zeuner schreibt in seinem Blog:

Die Arbeit mit dem E-Portfolio kann aber sicher dazu beitragen, Voraussetzungen für eigenständiges Lernen und ein anderes Rollenverständnis entwickeln zu helfen. Dazu ist es sehr wichtig, dass die Studierenden den Sinn/ den Mehrwert der Arbeit mit E-Portfolios für sich begreifen! Um sie dabei zu unterstützen, können die folgenden Hinweise von Honeycut (2013) hilfreich sein:

  1. Introduce active learning on the first day of class
  2. Show the evidence
  3. Start small
  4. Keep the learning outcomes achievable in the beginning of the course
  5. Assess often

So haben wir es auch im TUDfolio-Projekt gelöst:

  • Einführungsveranstaltungen in Präsenz, Bereitstellung von Informationsmaterial und umfassende Möglichkeiten der Kontaktaufnahme mit dem Support-Team von TUDfolio (http://tinyurl.com/tudfolio)tudfoliokurs
  • Best Practises und Beispiele aus anderen Portfolio-Kontextenbestpractices
  • kleinschrittige Hinweise und Teilaufgaben, unterteilt in verschiedene Registerkartenteilaufgaben_OPAL
  • einfache Aufgaben, in denen es zunächst darum geht, sich mit der Technik vertraut zu machenteilaufgabe_leichter_Einstieg
  • formatives Feedback seitens der Peers und seitens des TUDfolio-Teamskommentar

Wir hoffen, dass wir eine halbwegs gute Balance gefunden haben und ich danke an dieser Stelle auch unseren Projektpartnern, insbesondere Hr. Dr. Ulrich Zeuner für die engagierte Zusammenarbeit und die vielen guten Ideen! Ich hoffe, dass weiterhin der didaktisch begründete Einsatz von E-Portfolios an der TUD Stück für Stück vom Pilotprojekt zum Alltag wird!

Literatur:

Lang, M., Pätzold, G., (2009). Über die Zweckentfremdung des selbstgesteuerten Lernens. Replik auf den Beitrag von Kristen Barre in bwp@13. http://www.bwpat.de/ausgabe13/lang_paetzold_replik-bwpat13.pdf [30.10.2013]

Advertisements

Über Andrea Gumpert

https://tudfolio.wordpress.com http://tinyurl.com/maharaeportfolio http://lissiontour.wordpress.com http://vonnynachla.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter E-Portfolio abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Balance zwischen Offenheit und Lenkung

  1. Pingback: Zum Einsatz von E-Portfolios in zwei Seminaren im WS 2013/14 – eine kurze Bilanz | DaF-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s