Four dimensions of reflecting

Hier wurden einmal – angelehnt an die Überlegungen von Helen Barrett (hier der aktualisierte Link) – vier Dimensionen einer „guten“ Reflexion zusammengetragen. Ich möchte dies hier mal versuchen für unseren Kontext aufzuarbeiten und anzuwenden.

Zuerst vielleicht einmal kurz die Merkmale, die das Pilotprojekt TUDfolio auszeichnen:

  • Wir setzen E-Portfolios erstmals an der TU Dresden ein.
  • Wir arbeiten mit Bachelor- und Masterstudierenden, alle weitestgehend in erziehungs- oder geisteswissenschaftlichen Studiengängen. 
  • Wir arbeiten mit dem Lernmanagementsystem OPAL und versuchen durch unsere Forschung die Widrigkeiten des Systems auszuräumen (zum Beispiel: keine Exportfunktion, Usability-Probleme, keine Anbindung an soziale Medien).
  • „Portfolioaufgaben“ werden konkret formuliert, wobei der Rahmen, innerhalb dem sich die Studierenden bewegen können, so offen wir möglich gehalten werden soll.
  • Die Studierenden erhalten am Ende des Semesters eine Gesamtnote, die sich aus formativen Beurteilungen zusammensetzt.
  • Wir möchten aber dennoch etwas Nachhaltiges schaffen und die Portfolio-Arbeit bei den Projektpartnern und hoffentlich auch darüberhinaus verstetigen.

Die erste Dimension, die genannt wird, ist das „Zurück-Blicken“ oder auch „Zurück-Denken“. Vorwissen, welches bereits vor der Lehrveranstaltung vorhanden ist, beeinflusst nicht nur inhaltliche Lernfortschritte, sondern auch Schlüsselkompetenzen wie Medienkompetenz, Sozialkompetenz und Humankompetenz. Die Reflexion über vorangegangene (Lern-)Handlungen oder (Lern-)Produkte bringt Fehlentwicklungen ins Bewusstsein des Lernenden. Forstschritte und positiv erlebte Lernerfahrungen werden deutlich und können gezielt gefördert werden. Individuelle Lernstrategien entwickeln und etablieren sich. Die Teilnehmenden am TUDfolio-Projekt sollen nicht nur auf das vergangene Seminar zurückblicken, sondern vor allem auf vorangegangene Lernerfahrungen in Schule und Universität. Die Frage, wie bisher gelernt und vor allem auch gelehrt wurde, spielt nicht nur in den Evaluationen eine Rolle, sondern nimmt auch eine zentrale Stellung in der inhaltlichen E-Portfolio-Arbeit ein.

Durch „Nach-vorn-Schauen“ oder auch „Nach-vorn-Denken“ werden Ziele formuliert, was und wie in Zukunft gelernt werden soll. Macht der Lernende sich die Einflüsse, welche das weitere Lernen beeinflussen und Hindernisse, welche das Lernen behindern könnten, klar, kann er selbst einen individuellen Lernweg einschlagen. Das Planen von nächsten Schritten und das Reflektieren über Implikationen, die die E-Portfolio-Arbeit für das weitere Studium und lebenslange Lernen mit sich bringt, steht vor allem im letzten Portfolio, der Abschlussreflexion, im Mittelpunkt. Aber auch die kleinen Schritte und deren Auswirkungen auf weitere Lernstrategien werden immer wieder angesprochen und in das Bewusstsein gerufen.

„In-sich-selbst-Hineinblicken“ spielt vor allem eine Rolle bei Feedback und Austausch, aber auch bei der Thematisierung von Lernmethoden. Die Studierenden reflektieren, inwiefern sie mit Kooperation und Kommunikation umgehen (können) und welche Herausforderungen sich daraus für sie persönlich ergeben. Auch die aktive, tiefgehende Auseinandersetzung mit den Inhalten basiert auf ein „In-sich-Hineinblicken“ und der bewussten Verarbeitung des Stoffes.

Und zuguterletzt das „Nach-außen-blicken“, die Auseinandersetzung mit Meinungen, Einstellungen und Verarbeitungstiefen der anderen. Eine Herausforderung, derer wir uns im TUDfolio-Projekt besonders im Rahmen der Auswertung der Feedbacks stellen werden. Auch zum Thema extrinsische Motivation durch die Abschlussnoten werden sicher interessante Erkenntnisse auf uns zukommen. 

So weit zur Aufarbeitung des Status quo. Neuigkeiten folgen 🙂

Advertisements

Über Andrea Gumpert

https://tudfolio.wordpress.com http://tinyurl.com/maharaeportfolio http://lissiontour.wordpress.com http://vonnynachla.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter E-Portfolio abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s